Fenster beschlagen von innen: Häufige Ursachen, gesundheitliche Risiken und einfache Lösungen

Wir kennen es alle. Wir wachen eines morgens auf, schauen aus dem Fenster und bemerken: Die Fenster beschlagen von innen! Verschlafen wischen wir die Scheibe mit dem Ärmel unseres Bademantels ab, doch die Nässe bleibt. Zu allem Überfluss bemerken wir auch noch Kondenswasser und Tau am Randbereich der Fenster. Das Fenster „schwitzt“ und wir fangen an zu grübeln. Warum beschlagen Fenster eigentlich von innen? Was sind mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit und wie können beschlagene Fenster verhindert werden? Wir haben die Antworten!

Poröse Glasoberfläche unter einem Mikroskop (nachgestellt)
Poröse Glasoberfläche unter einem Mikroskop (Nachbildung)

Luftfeuchtigkeit als Übeltäter

Ganz gleich, ob Fenster in der Wohnung oder beschlagene Autoscheiben – fast immer spielt eine hohe Luftfeuchtigkeit eine bedeutende Rolle. Fenster kommen ins Schwitzen, wenn sich Wasser aus der feuchten und warmen Luft am kalten Glas ablagert. Verantwortlich dafür sind physikalische Gesetze: Warme Luft nimmt mehr Feuchtigkeit als kalte Luft auf. Sobald die Luft jedoch abkühlt, kann es zu einer Sättigung mit Feuchtigkeit kommen – und Kondensation entstehen. Besonders bei Fensterscheiben mit schlechter Wärmedämmung ist das ein häufiges Problem.

Auch Autoscheiben beschlagen von innen; besonders gerne im Herbst oder im Winter. Wer an einem kalten Tag im Auto sitzt, hat es häufig mit beschlagenen Fenstern zu tun. Anderer Ort, selbe Ursache: Durch das Ausatmen von warmer und feuchter Luft, kondensiert Wärme mit den kühlen Autoscheiben – und die Autoscheiben beschlagen von innen. Das ist nicht nur ärgerlich und schränkt die Sicht ein, die Nässe schadet auch dem Fahrzeuginneren.

Poröse Glasoberflächen verstärken das Problem

Illustrativer Querschnitt einer Fensterscheibe, welche die poröse Beschaffenheit und sich darin sammelnde Wasserpartikel zeigt
So sammelt sich Wasser/Dampf in der porösen Oberfläche und sorgt für ein Beschlagen der Scheibe/Autoscheibe

Vor allem Isolierglas hat häufig mit Kondensation zu kämpfen. Der Grund dafür? Isolierte Glasoberflächen sind zwar äußerst sauber, gleichzeitig jedoch chemisch und physikalisch hochaktiv. Wenn auch nicht mit dem Auge wahrnehmbar, sind Glasoberflächen zudem auf einem mikroskopischem Level sehr rau, was Dampf oder Feuchtigkeit ermöglicht, sich in diese Lücken fest zu setzen. Das bedeutet: Sämtliche Verschmutzungen werden schneller aufgenommen und die Benetzbarkeit der Fenster bei Feuchtigkeit, Wasserdampf und Kondensat ist ungleich höher. Zur schnellen Entfernung sind besonders ammoniakhaltige Mittel zu empfehlen. Ausserdem helfen Reiniger, welche gerade diese porösen Glasoberflächen auffüllen und die Lücken schließen und eine Art Mikro-Reparatur-Effekt haben, wie z. B. Top-Cleaner.

Gefahren und Gesundheitsrisiken

Ihre Fenster oder Autoscheiben beschlagen von innen? Das ist ärgerlich und birgt darüber hinaus einige Gefahren und Gesundheitsrisiken. Besonders beim Autofahren sind beschlagene Autoscheiben natürlich unbedingt zu vermeiden – und manchmal sogar lebensgefährlich. Wenn die Sicht eingeschränkt ist, können rote Ampeln, Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer nur allzu leicht übersehen werden.

Auch in der eigenen Wohnung sind beschlagene Fenster ein Gesundheitsrisiko. Vor allem Kondenswasser bietet ideale Bedingungen für gesundheitsschädliche Schimmelpilze und Sporen, welche sich im ganzen Zimmer verteilen können. Oftmals mit dramatischen Folgen: Es kann zu Husten, Reizatmung, Ohnmacht, Schwindel oder gar zum Tode führen. Wer über ein schwaches Immunsystem verfügt, sollte darauf besonders achten.

Ganz nebenbei können beschlagene Fenster und Kondenswasser auch den eigenen Geldbeutel in Mitleidenschaft ziehen – und Gummidichtung, Fensterrahmen oder sogar das Fensterbrett und das gesamte Mauerwerk zerstören. Das kann richtig teuer werden!

Beschlagene Fenster in der Wohnung vermeiden

Wie können beschlagen Fenster also vermieden werden? Besonders wichtig ist eine konstante Raumtemperatur, die stets zwischen 18 und 22 °C liegen sollte. Im Winter muss außerdem darauf geachtet werden, für eine ausreichende Laufzirkulation zu sorgen – und die Heizung nicht zu hoch aufzudrehen.

Ob Sommer oder Winter, eine regelmäßige Lüftung ist immer wichtig. Besonders empfehlenswert: Regelmäßiges Stoßlüften. Dies regt nicht nur den Luftaustausch an, sondern verringert gleichzeitig Luftfeuchtigkeit und schont Heizenergie. Für einen Durchzug sollten auch gegenüberliegende Fenster weit geöffnet werden. Ebenfalls wichtig: Die Raumtemperatur darf nicht unter 15 °C sinken – sonst geben die Wände ihre gespeicherte Wärme ab und kühlen aus.

Auch auf die Luftfeuchtigkeit muss geachtet werden. Diese sollte stets zwischen 40 und 60% liegen und kann mit einem Hygrometer bequem im Blick behalten werden. Besonders im Winter ist auf die richtige Luftfeuchtigkeit zu achten. Denn kalte Winterluft ist ziemlich trocken und verringert die Feuchtigkeit im Wohnraum. Meist ist es deshalb sinnvoll, Wohnräume zusätzlich zu befeuchten (z.B. durch Verdampfer oder feuchte Handtücher auf der Heizung). Ein trockenes Wohnklima ist nicht nur ungemütlich, sondern beeinträchtigt auch die eigene Gesundheit.

Übrigens: Bei hoher Luftfeuchtigkeit (über 60%) und schlechter Beheizung nützen auch wärmedämmende Fenster wenig. Zur Taubildung und Nässe kann es trotzdem kommen.

Tipps gegen Beschlagene Autofenster…

Was tun, wenn Autoscheiben von innen beschlagen? Als erstes sollte die Klimaanlage eingeschaltet werden und zwar auf Frischluft! Warum? Weil die Umlufteinstellung die feuchte Luft verwendet, die bereits im Auto ist – und daher nicht hilft, wenn Autoscheiben beschlagen von innen. Außerdem wichtig: Wischen Sie Ihre Schuhe vor dem Einsteigen ins Auto mit einem trockenen Lappen ab. Je weniger Feuchtigkeit Sie ins Auto bringen, desto weniger beschlagen Ihre Fenster.

Auch ein Öffnen der Fenster verhindert Tau und beschlagene Autoscheiben von innen. Nur wenn die Luft draußen kühler ist als im Auto, kondensiert Feuchtigkeit auf der Innenseite der Fenster.

…und beschlagene Autofenster vermeiden

Wer seine Autoscheiben dauerhaft von Beschlagung und Tau befreien möchte, sollte zu einem Mittel auf Ammoniakbasis greifen. Dieses entfernt sämtliche Verschmutzungen und Beläge und verhindert auch, dass Fenster beschlagen von innen und von außen. Das einzige was Sie tun müssen: Das Spray regelmäßig (ein oder zwei Mal pro Woche) anwenden!

Außerdem empfehlenswert:

  • Gummidichtungen regelmäßig pflegen…
  • …und poröse Dichtungen austauschen lassen
  • Entlüftungsöffnungen nicht zu stellen
    und Laub zwischen Windschutzscheibe und Motorhaube entfernen
  • Mit dem Hochdruckreiniger nicht zu nah ans Auto (kann Dichtungen und Fenster beschädigen)

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, kontaktieren Sie uns unter info@spezialreiniger24.de! Sie finden unseren Shop entweder durch den Link oben auf der Seite oder direkt unter spezialreiniger24.de.

Fenster beschlagen von innen: Häufige Ursachen, gesundheitliche Risiken und einfache Lösungen