So gelingt die Geruchsbekämpfung nach einem Brand

Es geht ganz schnell: Sie verbrennen etwas beim Kochen, vergessen eine brennende Kerze, oder ein Kabel fängt Feuer – und schon brennt es in Ihrer Wohnung. Wenn Sie Glück haben, erkennen Sie den Brand schnell genug und verhindern ein Ausbrechen des Feuers. Der Brandgeruch setzt sich jedoch fast immer fest. Heute verraten wir Ihnen deshalb, wie die Geruchsbekämpfung nach einem Brand garantiert gelingt. Mit 5 einfachen Schritten!

Schritt 1: Kräftig lüften

Und zwar so schnell wie möglich! Nachdem Sie den Brand gelöscht haben und keine Feuergefahr mehr besteht, lüften Sie am besten in allen Räumen und mindestens für eine Stunde. Öffnen Sie sämtliche Fenster und Türen, besonders in der Nähe des Brandherds.

Warum ist Lüften bei der Geruchsbekämpfung nach einem Brand so wichtig? Damit der Rauch sich nicht in Ihren Wohnräumen festsetzt, sondern nach draußen zieht! Wer außerdem Ventilatoren in der Wohnung hat, sollte sie einschalten. Das verbessert die Luftzirkulation zusätzlich.

Tipp: Wenn Sie Ruß oder Staubbeläge entfernen, benötigen Sie gekapselte Industriestaubsauger. Die bekommen Sie bei fast allen Werkzeugvermietungen in Ihrer Nähe. Oftmals auch in Baumärkten.

Schritt 2: Verbranntes entsorgen

Entfernen Sie alle verbrannten Gegenstände oder Essen. Diese sollten nicht nur im Mülleimer landen, sondern komplett raus aus Ihrer Wohnung. Ansonsten verbreitet sich der Gestank weiterhin und bleibt in der Luft hängen. Unbedingt darauf achten, dass die Gegenstände bereits vollständig abgekühlt sind.

Wenn der Brandgeruch von einem angebrannten Topf oder einer Pfanne verursacht wurde, finden Sie hier ein paar Tipps wie Sie diesen reinigen können.

Tipp: Lebensmittel, die offen gelagert und in der Nähe des Brandherdes waren, sollten Sie ebenfalls entsorgen. Das gilt auch für in Papier oder Plastik verpackte Lebensmittel.

Schritt 3: Oberflächen reinigen

Im nächsten Schritt der Geruchsbekämpfung reinigen Sie sämtliche Oberflächen in den betroffenen Räumen. Also überall dort, wo der Brandgeruch spürbar ist. Verwenden Sie dazu ein Desinfektionsmittel oder z. B. rea-clean Bio-Reiniger. Wenn der Geruch sehr stark ist, empfiehlt es sich auch die Wände zu reinigen.

Tipp: Wenn möglich, sollten Sie Teppiche und Sofas vor der Reinigung für einige Stunden an die frische Luft stellen. Ruß von Möbelstücken können Sie außerdem gut mit Essigwasser sauber machen.

Schritt 4: Brandgeruchsentferner

Nun geht es dem Brandgeruch endgültig an den Kragen. Wie? Mit dem Brandgeruch-Entferner dipure® ! Sprühen Sie das Mittel einfach dünn auf alle betroffenen (und vorher gereinigten) Oberflächen, Möbel und Gegenstände. Für eine optimale Verteilung der Mikroorganismen, öffnen Sie ein weiteres Mal Ihre Fenster. Lassen Sie dann alles einwirken und Ihre Wohnung riecht wieder frisch und sauber!

Achtung: Falls Sie die Oberflächen mit einem Desinfektionsmittel oder einem Antimikrobiellen Reiniger abgewaschen haben, sollten Sie mit der Anwendung des Brandgeruchs-Entferner einen Tag warten.

Schritt 5: Brandgeruch aus Kleidung entfernen

Auch in Textilien setzt sich Brandgeruch gerne fest. Brandgeruch aus Kleidung zu entfernen erklären wir in einem separaten Beitrag.

Tipp: Je schneller Sie Ihre Kleidung reinigen, desto einfacher gelingt die Geruchsbekämpfung.

Geruchsbekämpfung Fazit

Die Geruchsbekämpfung nach einem Brand ist also gar nicht so schwer. Sie müssen einmal kräftig lüften, verbranntes Essen oder Gegenstände entfernen, Oberflächen reinigen und den Brandgeruch am besten mit einem professionellen Geruchsentferner neutralisieren. Anschließend noch die Klamotten reinigen und schon sind Sie fertig. Dabei wünscht Ihnen die Redaktion von spezialreiniger24.de viel Erfolg!

So gelingt die Geruchsbekämpfung nach einem Brand