Angebrannten Topf Reinigen – Töpfe und Pfannen retten.

Selbst den besten Köchen brennt mal was an. Im Gegensatz zu den besten Köchen haben wir leider keinen Küchenhelfer, welcher für uns stundenlang Töpfe schrubben kann. Also müssen wir kreativ werden.

Je nach Art des Topfes oder der Pfanne unterscheiden sich die Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Unterschiedliche Materialien und Beschichtungen haben andere Empfindlichkeiten. Dazu müssen Sie auch die Lebensmittelsicherheit beachten. Die nächste Mahlzeit kann sonst unangenehme Folgen haben.

Angebrannter Topf mit Milch soll gereinigt werden

Zuerst erkläre ich Ihnen die einfacheren, allgemeineren Methoden einen angebrannten Topf oder Pfanne zu reinigen. Danach gehen wir auf die spezielleren Methoden ein, welche nicht für jede Topf- oder Pfannenart geeignet sind.

Im Verlauf des Textes werde ich mehr auf Töpfe eingehen, aber alle Methoden funktionieren bei Pfannen gleichermaßen.

Hier aufgeführt sind verschiedene bewährte Hausmittel, welche Sie wahrscheinlich mit bereits vorhandenen Mitteln anwenden können. Ich erwähne auch zwei Mittel aus unserem Spezialreiniger Shop. Diese sind persönliche und relevante Empfehlungen von mir.

Zu den Hausmitteln gibt es wie immer keine Gewähr. Wenn Sie Hausmittel anwenden, agieren Sie auf eigene Gefahr und eigene Kosten.

Die einfachste Methode: Topf Auskochen

Es kann nicht schaden, wenn Sie vor der Reinigung den Topfboden mit etwas Spülwasser einweichen lassen. Wenn möglich sogar über Nacht.

Den Topf auskochen um festgebrannte Beläge zu entfernen ist die am wenigsten aufwändige Variante. In vielen Fällen reicht dies, um einen Großteil aller Töpfe oder Pfannen zu retten. Vor allem ist dies auch die schonenste Variante, da kaum Krafteinwirkung nötig ist.

Die hier genannten Methoden sollten Sie nicht mischen sondern wenn nötig diese, je nach Schweregrad der Verkrustung, nacheinander anwenden.

Nur Wasser

Die simpelste Methode um einen angebrannten Topf zu reinigen, ist diesen mit bloßem  Wasser auszukochen. Einfach den Topfboden mit ein paar Zentimeter Wasser bedecken und dieses zum Kochen bringen.

Sobald das Wasser kocht, wird der angebrannte Belag auf dem Topfboden weich und kann dann mit einem Kochlöffel oder ähnlichem abgelöst werden. Bei Töpfen oder Pfannen, welche eine Anti-Haft-Beschichtung haben, sollten Sie kein Besteck aus Metall verwenden um den Boden abzulösen.

Salz oder Essig

Sollte der Belag sich noch nicht ablösen lassen, kann man dem Wasser Salz oder Essig hinzugeben. In der Regel reicht ein gehäufter Esslöffel Salz oder ein Viertel des Wassers durch Essig zu ersetzen (oder einfach nach Augenmaß etwas Essig dazu zu schütten).

Lassen Sie das Ganze dann nochmals aufkochen und anschließend einwirken. Nach der Einwirkzeit (ca. 30 Minuten) sollte es einfacher sein, den angebrannten Bodenbelag abzulösen.

Essig in solch einer Menge aufzukochen kann sehr unangenehm riechen und die Atemwege reizen. Am besten die Dunstabzugshaube einschalten und gut lüften. Der Essiggeruch kann sich länger halten.

Natron oder BackSoda

In hartnäckigen Fällen können Sie Natron bzw. Backsoda (auch Baking-Soda) verwenden. Geben Sie Wasser in den Topf, füllen Sie etwas Natron hinein und bringen Sie den Topf zum Kochen. Lassen Sie das Gemisch nach dem Aufkochen eine Zeit lang einwirken.

Wie lange es braucht, bis sich der angebrannte Belag vom Topfboden löst, ist unterschiedlich. Eine halbe Stunde sollte in der Regel reichen.

Lassen Sie den Topf in keiner dieser Varianten zu lange abkühlen, da sich der angebrannte Belag sonst wieder festsetzen könnte.

Methoden für harte Fälle

Sollten die anderen Methoden nicht helfen, können Sie auch versuchen den angebrannten Topf mit stärkeren Mitteln zu retten. Hierunter fallen vor allem die kommerziellen Produkte.

Diese Methoden lösen bei Gusseisen die eingebrannte Schutzschicht. Diese muss nach dieser Behandlung erneuert werden.

Spültabs manuell anwenden

Die Spülmaschine ist für viele solcher Fälle die erste Anlaufstelle. Leider reicht dies oft nicht aus. Spültabs können aber auch per Hand angewendet werden. Sie sollten den Topf in dieser Variante nicht zum kochen bringen, aber heißes Wasser von bis zu 70°C.

Wenn Sie keine Möglichkeit haben die Temperatur des Wassers zu messen, bringen Sie das Wasser im Topf zum kochen und lassen Sie diesen dann für 10 Minuten abkühlen.

Geben Sie den Spültab in das heiße Wasser im Topf und lassen Sie diesen sich vollständig auflösen. Außer das Gemisch im Topf ab und zu zu bewegen, brauchen Sie vorerst nichts tun ausser zu warten.

Nachdem Sie den aufgelösten Spültab einwirken gelassen haben, können Sie jetzt die angelösten Reste vom Topfboden mit einer weichen Topfbürste oder einem Kochlöffel aus Kunststoff entfernen.

Den Topf hinterher sehr gründlich mit klarem Wasser ausspülen.

Mein GeheimTipp: rea-clean® Bio-Reiniger

rea-clean® Bio Reiniger in verschiedenen Gebindegrößen
Für die härtesten Fälle von Eingebranntem verwende ich persönlich den rea-clean® Bio-Reiniger. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, ist der Bio-Reiniger nur schwer durch andere Mittel zu ersetzen. Und er ist ein richtiges Kraftpaket wenn es um Eingebranntes geht.

Den angebrannten Topfboden je nach Stärke der Verkrustung mit dem Bio-Reiniger verdünnt mit Wasser bedecken. Hier können Sie auch heißes Wasser verwenden, um die Wirkung weiter zu verstärken.

Auch hier den Topf hinterher gründlichst mit klarem Wasser ausspülen.

Manchmal geht es nicht ohne Schrubben

Töpfe in einem alten Steinwaschbecken

Wenn der Topf aus Metall ist, also Stahl, Eisen oder Aluminium, kann auch mit härteren Methoden vorgegangen werden.  Bei Töpfen und Pfannen aus Gusseisen müssen Sie damit rechnen, dass die Einbrennschicht abgelöst wird. Diese muss dann erneuert werden.

Töpfe aus Metall können mit rauen Salzkörnern oder Eisenwolle bearbeitet werden. Damit kann hartnäckig Eingebranntes entfernt werden. Keine Sorge, das Material hält diese Behandlung ohne Probleme aus.

Eisenwolle erklärt sich von allein. Die Reinigung mit Salz ist allerdings auch sehr einfach.

angebrannten topf reinigen mit Salzkörnern

Salz kann als Scheuermittel dienen. Dazu die Salzkörner, beginnend mit den gröbsten die Sie finden können, in den trockenen Topf geben. Nun die Salzkörner mit einem Schwamm oder sonstigem Scheuerwerkzeug einarbeiten. Die groben Salzkörner helfen beim Ablösen der Verschmutzungen.

Wenn Sie den Topf soweit sauber haben, können Sie mit feinerem Salz nochmals weitere Mikroverschmutzungen beseitigen. Anschließend empfiehlt es sich, den Topf nochmals auszukochen wie oben beschrieben, um auch die nicht sichtbaren Verschmutzungen los zu werden.

Angebrannter Geruch in der Küche

Nach der Reinigung des Topfes oder der Pfanne kann es sein, dass der Geruch von Eingebranntem teilweise Tage oder Wochen in der Wohnung zurück bleibt. Sie können natürlich schon viel erreichen indem Sie regelmäßig lüften und alle Oberflächen in der Küche gründlichst abwischen. Dies kann den Geruch eindämmen. Leider kommt der Geruch oftmals von mikroskopischen Partikeln, welche sich in alle Poren von Tapeten, Holz und Textilien festsetzen.

In den Fällen, wo die Reinigung alleine allerdings nicht hilft, oder Sie nicht warten wollen bis der Geruch vielleicht irgendwann von alleine verschwindet, können Sie zum dipure® Brandgeruch Entferner greifen.

dipure® Brandgeruch Entferner in verschiedenen Gebindegrößen
dipure® Brandgeruch Entferner

Pflegeleichtes Kochgeschirr

Pfannen und Töpfe mit Anti-Haft-Beschichtung verlieren diese mit der Zeit durch kleine Kratzer und Abnutzung. Wenn Sie solche besitzen, werden Sie gemerkt haben, dass es richtig viele Probleme mit der Reinigung geben kann. Je älter der Topf, umso schlimmer werden die Reinigungsprobleme. Wenn Sie in unverwüstliches Kochgeschirr investieren wollen, sollten Sie sich Töpfe und Pfannen aus Gusseisen oder Edelstahl zulegen. Diese halten ein Leben lang und können aus jeder noch so schlimm verbrannten Lage gerettet werden.

verschiedene Edelstahlpfannen

Gusseisen hat allerdings strikte Pflegebedürfnisse. Wem das zuviel wird, kann auch einer hochwertigen beschichteten Pfanne greifen. Diese sollte dann allerdings nicht für alles benutzt werden, sondern nur dann, wenn es unbedingt nötig ist (z. B. Eier, Fisch usw.). Und möglichst vermeiden Kochbesteck aus Metall zu verwenden.

Zusammenfassung

Die meisten Methoden können mit Hausmitteln angewendet werden, welche man in der Regel schon vorrätig hat. In einigen Fällen kann es sich lohnen, auf kommerzielle Mittel zurück zu greifen. Der rea-clean® Bio-Reiniger zur Reinigung von angebranntenTöpfen und der dipure® Brandgeruch-Entferner zur Beseitigung von Brandgeruch in der Küche sind meine persönlichen Empfehlungen für Sie.

Je nach Härtegrad empfehlen sich diese Methoden:

  1. Einweichen über Nacht
  2. Auskochen mit Wasser
    • Oder Mit Salz
    • Oder Essig
    • Oder Natron / Backsoda
  3. Reinigung mit Spültabs
  4. Reinigung mit rea-clean® Bio-Reiniger
  5. Schrubben mit Eisenwolle oder grobem Salz

Ausserdem sollten Sie darauf achten, bei beschichteten Töpfen und Pfannen keine grob scheuernden oder aggressiven Methoden anzuwenden, da diese sonst die Beschichtung beschädigen.

Wenn Sie Töpfe und Pfannen für die Ewigkeit wollen, empfiehlt es sich in Kochgeschirr aus Gusseisen oder unbeschichtetem Edelstahl zu investieren. Diese halten in der Regel ein Leben lang und sind nahezu unzerstörbar. Vor allem kann man diese ohne Probleme scheuern und schrubben, sollte dies mal nötig sein.

Angebrannten Topf Reinigen – Töpfe und Pfannen retten.