Katze pinkelt ins Bett – Ursache und Lösung

Katzen sind toll. Ausser, wenn sie es mal nicht sind. Jeder Katzenbesitzer hat schon die ein oder andere “Warum?-Situation” mit seiner Katze oder Katzen durchgemacht. Und genau diese Situationen klären wir jetzt auf.  Es muss nicht unbedingt das pinkeln ins Bett sein, es kann auch der Teppich oder das Sofa sein.

Die Ursache liegt wie so oft an den Instinkten und angelerntem Verhalten.

Als Warnung vorweg: Nicht alle hier erklärten Tricks und Methoden helfen bei restlos allen Katzen gleichermaßen. Katzen haben sehr unterschiedliche Persönlichkeiten und Beweggründe.

Neugierige Katze schaut in die Kamera

Die Ursachen

Instinkte sind Schuld

Instinkte schützen Katzen. Wie wir Menschen sind Instinkte da, um uns vor Gefahren zu schützen und uns in unbekannten Situationen zu leiten.

Katzen haben einen bestimmten Instinkt, welcher es ermöglicht, sie so einfach an Katzentoiletten zu gewöhnen. Katzen wollen von Natur aus ihren Urin und Kot vergraben. Das kommt daher, dass Katzen zwar Jäger, aber auch Beute sind. Urin und Kot zu vergraben hilft also um Fährten zu verdecken.

Katzen lernen das Vergraben ihrer Ausscheidungen aber nicht nur durch Instinkt, sondern durch ihre Mutter. Die Katze bringt ihrem Nachwuchs bei, wo und wie die Ausscheidungen zu vergraben sind. Das Problem fängt hier an: Die jungen Kätzchen verstehen nicht, warum oder zu welchem Zweck das Vergraben stattfindet. Sie haben einen Instinkt, welcher sie dazu bewegt, und eine Mutter, die Ihnen das zeigt, aber der Sinn dahinter übersteigt die geistigen Fähigkeiten der Katze.

Was ist ein Katzenklo?

Ein Katzenklo ist für uns leicht zu definieren. Es ist die Schale, in die wir das Katzenstreu geben. Eine Katze erkennt ihr Klo aber auf ganz andere Weise, und diese hängt stark davon ab, unter welchen Umständen sie groß geworden ist.

Grundlegend erkennen Katzen ihr Katzenklo am Geruch, das ist einer der wichtigsten Auslöser. Katzen vergraben Ihre Ausscheidungen in der Natur in erster Linie um den Geruch vor Jägern zu verdecken. Es macht aber Sinn, das dort zu tun, wo der Geruch bereits vorhanden ist, anstatt neue Fährten zu legen.

Leider spielt hier die Distanz eine Rolle. Wenn das bereits benutzte Klo zu weit weg ist oder gerade nicht in Nasenreichweite ist, kommt es schnell zu einer Suche nach einem neuen Klo.

Der zweite Auslöser ist die Weichheit des Bodens. Hier wird schnell klar, wieso eine Katze das Katzenklo und ein weiches Bett oder Sofakissen so leicht verwechseln kann.

Katzen verrichten ihr Geschäft dort, wo der Boden weich genug zum vergraben ist. Der instinktive Auslöser ist allerdings nicht für moderne Schlafzimmer Ausstattungen ausgerichtet, sondern für die Natur. In der Natur gibt es keine Oberflächen, welche gleichzeitig weich und undurchdringbar wie eine Bettdecke oder ein Kissen sind.

Daher verwechseln Katzen einen weichen Untergrund wie eine Bettdecke schnell mit dem weichen Erdboden in der Natur.

Dazu kommt die unglaubliche Saugkraft des (Schaum-)Stoffes. Der Katzenurin wird in Sekundenschnelle aufgenommen und die Katze ist mit ihrem “Vergraben” mehr als zufriedengestellt. Dies sorgt dafür, dass die Katze diese Stelle als effektive Toilette anerkennt und für die Zukunft merkt.

Warum eine Katze das Katzenklo ablehnt

Katzen sind sehr reinliche Tiere. Vorallem haben sie extrem empfindliche Pfoten und Nasen. Wenn eine Katze ihr Katzenklo ablehnt und stattdessen auf das Bett pinkelt, kann dies unter anderem folgende Ursachen haben:

  1. Die Katzentoiletten sind nicht sauber genug
  2. Die Katzentoiletten riechen zu stark
  3. Die Katzentoiletten sind zu unruhig platziert

Ausserdem kann es vorkommen, dass z. B. die Katze aus Krankheitsgründen inkontinent ist und dadurch ein erstes mal auf das Bett pinkelt. Danach sorgen die üblichen Faktoren dazu, dass das Bett das neue Klo wird.

Wenn ich doch eine Stelle von Katzenurin und -Geruch befreie, warum macht meine Katze trotzdem wieder dort hin?

Eine Katze hat einen sehr ausgeprägten Geruchssinn. So wie wir Menschen uns überwiegend auf unsere Sicht verlassen, verlassen sich Katzen auf Ihre Nase. Katzen können nicht nur mehr Details in Gerüchen erkennen, sondern auch wesentlich schwächere Gerüche wahrnehmen als wir. Dies sorgt dafür, dass Katzen oft Gerüche wahrnehmen, welche für uns absolut nicht erkennbar sind.

Zudem kommt das Problem, dass Katzen sich Dinge merken. Ein Kissen, welches einmal als prima Klo funktioniert hat, wird gerne wieder benutzt, selbst wenn es Geruchsfrei ist.

Andernfalls würden Katzen ja ihr Katzenklo nach einer Komplettreinigung auch nicht mehr benutzen.

Katze schläft im Körbchen

Die Lösungen

Um die Katze dazu zu bringen, nicht mehr aufs Bett zu pinkeln, müssen Sie sie die Instinkte der Katze austricksen. Sie müssen der Katze klar machen, dass die Stelle, welche sie sich ausgesucht hat, kein geeigneter Platz ist.

In der Regel hilft es nicht, die Katze zu bestrafen. Sie wird schnell herausfinden, dass die Strafe nur passiert, wenn Menschen in der Nähe sind und es dann tun, wenn keiner hinsieht.

Wie verhindere ich, dass meine Katze aufs Bett pinkelt?

Wenn die Katze das Bett bereits als neues Katzenklo entdeckt hat, ist der erste Schritt, den Geruch zu beseitigen, da dies der stärkste Auslöser ist.

Das Bett als ungeeignetes Klo darstellen

1. Sie sollten einen Geruchsentferner wie Bio Urin Attacke benutzen, da sie hier die größte Erfolgschance haben. Mikroorganismen helfen dabei, Stellen zu erreichen, die wir als Menschen gar nicht mehr wahrnehmen. Mehr zur Reinigung von Katzenurin erfahren Sie hier.

2. Halten Sie die Katze von der Stelle fern. Mindestens ein paar Tage sollte die Katze nicht die Möglichkeit haben, diese Stelle aufzusuchen, um sich wieder an das Übliche Katzenklo zu gewöhnen.
Wenn es nicht möglich ist, die Katze von dem Raum fern zu halten, gibt es andere Möglichkeiten wie z. B. ein Fernhaltespray oder andere Tricks wie z. B. Aluminiumfolie über die Stelle zu legen (viele Katzen mögen das Gefühl und Geräusch nicht). Oder ein solides Objekt über die Stelle zu legen (z. B. ein Holzbrett).

Das Katzenklo als bessere Alternative anbieten

3. Stellen Sie eines der Katzenklos so nah wie möglich an die Stellen. Wenn die Katze z. B. aufs Bett gepinkelt hat, ist es hilfreich, das Katzenklo neben das Bett zu stellen, am besten in die Richtung aus der die Katze den Raum betritt.

4. Verschieben Sie das Katzenklo jetzt jeden Tag ein bisschen weiter in Richtung des ursprünglichen Platzes. Je langsamer dieser Vorgang ist umso sicherer. Die Katze gewöhnt sich dann langsam aber sicher wieder an den Ort des Katzenklos.

Halten Sie während dieser Zeit das Katzenklo so sauber wie möglich, reinigen Sie es aber in diesem Zeitraum nicht mit aggressiven Mitteln, damit die Katze den Geruch erkennt und nicht abgeschreckt wird.


Dies ist nur eine von vielen Methoden, wie Katzen dazu gebracht werden können, das Katzenklo wieder zu benutzen. Sollte diese Methode nicht funktionieren, finden Sie demnächst noch viele weitere Artikel zu diesem Thema hier bei uns.

Wenn Sie keinen neuen Artikel verpassen möchten, folgen Sie spezialreiniger24 auf Facebook. Bei weiteren Fragen, Kritik oder Anregungen, wie immer über unsere Kontaktseite.

Dieser Beitrag ist Teil einer Reihe über Katzenverhalten im Haushalt. 

Katze pinkelt ins Bett – Ursache und Lösung