Geschrieben von 09:15 Anleitung, Auto & KFZ, Geruchsentferner

Gerüche im Auto entfernen – die ultimative Anleitung

Auto reinigen und Gerüche entfernen

Schlechte Gerüche im Auto sind eine Qual. Es gibt nur wenige andere Situationen, in denen die eigene Nase ihrem Schicksal so ausgeliefert ist wie im eigenen Auto. Klar gibt es Klimaanlagen, Fenster und allerlei Duftbäumchen um Situationen wie solche ein klein wenig kontrollieren zu können. Was aber, wenn das einfach nicht ausreicht? Wie kannst du sonst die Gerüche aus dem Auto entfernen?

Manche Gerüche sind so schlimm, dass man schon ein ungutes Gefühl hat, wenn man nur daran denkt ins Auto einsteigen zu müssen. Da wird jede Autofahrt zum Albtraum.

In diesem Artikel werden wir uns nicht mit der oberflächlichen Reinigung befassen. Wir gehen davon aus, dass du dein Auto bereits gründlich gereinigt hast. Stattdessen werden wir uns auf Situationen konzentrieren, in denen ein übler Geruch im Auto vorhanden ist, der sich nicht durch normale Reinigungsmethoden entfernen lässt.

So geht die Tiefenreinigung richtig

Bei einer Tiefenreinigung ist normalerweise die Art von Reinigung gemeint, die bei einer professionellen Autoaufbereitung vorgenommen wird. Obwohl bei diesen auch oft nur die oberflächlichen (kosmetischen) Reinigungen vorgenommen werden.

Um Gerüche wirklich gründlichst aus dem Auto zu entfernen, müssen wir aber nicht nur die Oberflächen reinigen, sondern, gerade bei den Polstern, tief im Inneren für Sauberkeit sorgen.

Selbst bei einer Tiefenreinigung des Autos werden Dinge übersehen

Stellen, die normalerweise nicht gesehen werden, wie die Unterseite der Sitze, oder Stellen, die oft vergessen werden, wie der Autohimmel, die Anschnallgurte, Türabdichtungen oder die Lüftungsfilter und -kanäle, müssen ebenfalls gründlichst gereinigt werden. Gerüche setzen sich in allen offenporigen Oberflächen ab, was in dem Fahrzeuginneren ungefähr 90% der Fläche ausmacht.

Für schwer zugängliche Stellen kann ein Druckluftreiniger verwendet werden, um Staub und Schmutz zu entfernen. Für schwer zu erreichende Bereiche können auch spezielle Reinigungsbürsten verwendet werden.
Wir gehen später im Thema noch genauer auf die leicht zu übersehenden Stellen ein.

Für Teppiche und Polster, welche oft die primäre Geruchsquelle darstellen, benötigt man schwereres Gerät, wie z. B. ein Sprühextraktionsgerät.

Was ist ein Sprühextraktionsgerät eigentlich?

Sprüextraktionsgerät

Ein Sprühextraktionsgerät ist ein spezielles Gerät, das zur tiefen Reinigung von Polstern und Teppichen verwendet wird. Es ist relativ einfach zu bedienen und kann in vielen Fachgeschäften erworben werden. Beim Gebrauch des Geräts ist es wichtig, die Herstelleranweisungen sorgfältig zu befolgen und eine geeignete Reinigungslösung zu wählen. Diese Lösung kann eine Mischung aus Wasser und einem Reinigungsmittel sein, und es ist wichtig, sicherzustellen, dass die Lösung nicht zu aggressiv ist. Vor dem Gebrauch sollte auch getestet werden, ob die Lösung Farbe aus dem Polster zieht.

Wir haben solch einen Reiniger (ganz zufällig) im Sortiment, nämlich unseren Teppich- und Polster Reiniger.

So wird ein Sprühextraktionsgerät zur Autoreinigung angewendet

Zuerst sollten eventuelle Bezüge entfernt werden sowie grober Schmutz, der eventuell auf dem Sitz verbleibt. Nun wird das Gerät mit einer Reinigungslösung befüllt und dann kann die Reinigung beginnen.

Das Gerät wird auf den Polstern platziert und die Lösung wird dann in kreisenden Bewegungen eingesprüht. Nachdem die Lösung einige Minuten einwirken konnte, wird sie wieder mit dem Gerät aufgesaugt. Nach der Reinigung sollten die Polster mit einem weichen, sauberen Tuch abgetrocknet werden, um sicherzustellen, dass alle Rückstände entfernt wurden.

Reinigung gemacht, aber Geruch immer noch vorhanden

Dieser Fall ist keine Seltenheit, sehr häufig melden sich Leute bei mir, die praktisch am Verzweifeln sind, weil sie einen Geruch einfach nicht loswerden, obwohl augenscheinlich alles perfekt gereinigt wurde.

Aber keine Sorge, genau aus diesem Grund haben wir den Beitrag geschrieben. Es gibt auf jeden Fall noch Hoffnung.

Gerüche richtig behandeln, um diese permanent aus dem Auto zu entfernen

Gerüche im Auto kommen in vielen, sehr unterschiedlichen Variationen. Schweißgerüche, Tiergerüche von Hunden und anderen Haustieren. Gerüche verursacht von Erbrochenem, Urin oder Kot sind auch besonders bei kommerziellen Fahrzeugen nicht selten. Milchgeruch (von verdorbener Milch) kann besonders schlimm und hartnäckig werden. Dann gibt es noch den Geruch von Benzin oder Diesel und viele weitere.

Gerüche entstehen vor primär durch organische Verschmutzungen und die sich daraus ansammelnden Bakterien oder Pilze. Die Luftfeuchtigkeit kann alleine durch unseren Atem und Schweiß schon hoch genug werden, um diese für eine lange Zeit am Leben zu halten.

In allen anderen Fällen sind es Gase, die von sich verflüchtigenden Flüssigkeiten abgegeben werden.

Gerüche bilden sich überall – aber wirklich fest setzen sich diese meist nur an Stellen, die eben mit organischem Material in Kontakt kommen.

Gerüche sind keine spezielle Art von Signal für unseren Körper, die interpretiert werden (wie zum Beispiel Licht oder Druck), sondern tatsächlich riechen wir, indem diese kleinsten Partikel in der Luft die Schleimhäute in unseren Nasen berühren. Was so viel bedeutet, wenn wir etwas riechen, dann sind es kleinste Partikel, die von der Geruchsquelle abgegeben werden. Also, wenn etwas nach Kot riecht, dann weil – tatsächlich – Kotpartikel in unserer Nase landen.

So unappetitlich der Gedanke daran auch ist, bedeutet das konkret: Wenn ein Geruch da ist, ist eine Geruchsquelle da, die man auf irgendeine Weise auch entfernen kann.

Was tun bei Rauchgeruch im Auto?

Rauchgeruch ist eines der häufigsten Probleme unserer Kunden und Leser, deswegen haben wir zu dem Thema einen ausführlichen, separaten Beitrag verfasst, wie man Rauchgeruch effektiv aus einem Auto entfernt!

Was bei der Autoreinigung oft übersehen wird

Wie bereits erwähnt übersehen Leute selbst bei der professionellen Autoreinigung einige wichtige Stellen. Dazu gehören zum Beispiel der Autohimmel, die Lüftung (und Filter), die Ablagefächer, die Türverkleidungen und Türzwischenräume und die Unterseiten der Sitze. Diese Stellen müssen ebenfalls gereinigt werden, um eine gründliche Reinigung des Autos zu gewährleisten.

Gerade Stellen wie die Gurte werden gerne übersehen, obwohl diese praktisch bei jeder Fahrt direkt mit unseren Körpern in Kontakt sind und Schweiß und andere Gerüche aufnehmen und diese dann bis zur nächsten Fahrt im Gurthalter verstecken.

Der Fahrzeughimmel ist eine Sammelstelle für Gerüche

Fahrzeughimmel reinigen

Um unangenehme Gerüche aus dem Auto zu entfernen, ist es wichtig, auch den Fahrzeughimmel zu reinigen. Der Fahrzeughimmel ist die gepolsterte Decke im Inneren des Autos, die oft aus einem Stoffmaterial besteht. Da der Fahrzeughimmel oft übersehen wird, können sich dort unangenehme Gerüche ansammeln, insbesondere wenn es Feuchtigkeit im Auto gibt.

Dieser wird vor allem gerne übersehen, weil hier üblicherweise keine sichtbarer Schmutz vorhanden ist.

Um den Fahrzeughimmel zu reinigen, benötigt man eine sanfte Reinigungslösung und ein Mikrofasertuch. Man kann auch eine spezielle Polsterreinigungslösung verwenden, um hartnäckige Flecken und Gerüche aus dem Auto zu entfernen. Bevor man mit der Reinigung beginnt, sollte man jedoch sicherstellen, dass der Fahrzeughimmel nicht beschädigt wird.

Es gibt verschiedene Gründe, warum sich unangenehme Gerüche gerade dort sammeln können

  • Feuchtigkeit: Wenn es im Auto feucht wird, zum Beispiel durch Regenwasser, Schnee oder ein verschüttetes Getränk, kann die Feuchtigkeit in den Stoff des Fahrzeughimmels eindringen. Diese Feuchtigkeit kann dazu führen, dass sich Schimmel oder Bakterien im Fahrzeughimmel bilden und einen unangenehmen Geruch verursachen.
  • Schmutz und Staub: Der Fahrzeughimmel kann Staub, Schmutz und andere Partikel aufnehmen, die ebenfalls unangenehme Gerüche verursachen können. Wenn man den Fahrzeughimmel nicht regelmäßig reinigt, können sich diese Partikel ansammeln und zu Gerüchen führen.
  • Rauchen: Wenn im Auto geraucht wird, kann der Rauch in den Stoff des Fahrzeughimmels eindringen und sich dort festsetzen. Rauchgeruch kann schwer zu entfernen sein und kann sich auch im Fahrzeughimmel ansammeln.
  • Tierhaare: Wenn man ein Haustier im Auto mitnimmt, können sich dessen Haare im Fahrzeughimmel verfangen und Gerüche verursachen.

Daher ist es wichtig, den Fahrzeughimmel regelmäßig zu reinigen und auf Feuchtigkeit sowie andere Ursachen für Gerüche im Auto zu achten. Wenn man den Fahrzeughimmel sauber und trocken hält, kann man die Ansammlung von unangenehmen Gerüchen vermeiden.

Um den Fahrzeughimmel zu reinigen, kann man folgende Schritte befolgen:

  1. Verwende einen Staubsauger, um lose Schmutz- und Staubpartikel vom Fahrzeughimmel zu entfernen.
  2. Bereite eine sanfte Reinigungslösung vor, indem du Wasser und mildes Reinigungsmittel mischst.
  3. Tränke ein Mikrofasertuch in der Reinigungslösung und wringe es aus.
  4. Wische sanft über den Fahrzeughimmel, dabei möglichst systematisch vorgehen, um keine Stelle auszulassen.
  5. Bei hartnäckigen Flecken kann man einen Polsterreiniger direkt auftragen und sanft einreiben.
  6. Lasse den Fahrzeughimmel gründlich trocknen. Entweder mit eingeschalteter Lüftung oder durch langes öffnen der Fenster an warmen, trocknen Tagen.

Hunde- und Tiergerüche im Auto entfernen

Tierhaare und Tierspeichel können eine starke Geruchsquelle im Auto darstellen, da die abfallenden Tierhaare Bakterien sammeln können, was zur Geruchsbildung beiträgt. Oder sie können bereits mit Bakterien aus dem Speichel des Tieres besiedelt sein, die dann an die Luft abgegeben werden. Wenn Tiere im Auto mitfahren, kann ihr Speichel auf den Sitzen, Fenstern, dem Armaturenbrett oder anderen Oberflächen landen, wo er Bakterien hinterlassen kann.

Die ansammelnden Bakterien in Tierhaaren und -speichel werden durch die Luftbewegung im Auto aufgewirbelt und können sich in der Luft ausbreiten. Bei hoher Luftfeuchtigkeit können sich diese Bakterien sogar schneller vermehren und die Geruchsbildung verstärken.

Es ist wichtig, diese Bakterienquellen gründlich zu reinigen, um die Bildung des typischen „Tier- oder Hundegeruchs“ im Auto zu vermeiden. Eine gründliche Entfernung der abfallenden Haare und eine Desinfektion (oder Behandlung mit Mikroorganismen) der betroffenen Oberflächen können dazu beitragen, die Bakterien zu beseitigen und die Geruchsbildung zu verhindern und damit den Geruch zu neutralisieren.

Geruchsneutralisierung in der Fahrzeuglüftung bzw. Heizung

Fahrzeuglüftung

Manchmal ist die Geruchsursache tatsächlich unerreichbar, nämlich in der Lüftungsanlage. Diese Umfasst in der Regel die Heizung, Klimaanlage und Umluft.

Dort können sich Schmutz und Bakterien in den Leitungen angesammelt haben. Diese können sich im Laufe der Zeit festsetzen und Gerüche verursachen. Um diese Gerüche zu beseitigen, gibt es verschiedene Maßnahmen, die man ergreifen kann.

Zuerst solltest du unbedingt den Luftfilter ersetzen oder säubern. Wie genau das geht musst du beim Hersteller erfragen oder im Handbuch für deinen Fahrzeugtyp nachlesen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Mikroorganismen zur Reinigung der Lüftungskanäle. Damit erreichst du all die Stellen, die normalerweise nahezu unerreichbar sind.

Hierbei sollte man die Lüftung auf maximale Stufe und Umluft stellen und dann ein Spray mit Mikroorganismen in die Lüftungsschächte sprühen. Nach einer Einwirkzeit kannst du die Lüftung wieder ausschalten und das Auto für einige Zeit stehen lassen, damit die Mikroorganismen wirken können. Je nach Schweregrad des Problems kann es notwendig sein, diesen Vorgang mehrmals zu wiederholen.

Eine regelmäßige Wartung der Klimaanlage und Lüftungssysteme kann dazu beitragen, dass sich Schmutz und Bakterien erst gar nicht ansammeln und unangenehme Gerüche vermieden werden.

Spezielle Gerüche aus dem Auto entfernen

Einige Gerüche können besonders hartnäckig sein und lassen sich nicht so einfach aus dem Auto entfernen. Hierzu gehört beispielsweise Gerüche wie:

  • Benzin
  • Verdorbene Milch
  • Erbrochenes
  • Kot und Urin

Diese Gerüche können mit Geruchsentfernern behandelt werden, die auf Mikroorganismen basieren.

Vorsicht: Benzingeruch kann auf ein Problem mit dem Fahrzeug hindeuten! Wenn Benzingeruch regelmäßig wahrgenommen wird, ohne, dass vorher eindeutig Benzin im Innenraum des Autos verschüttet wurde, sollte das Auto unbedingt zur Werkstatt. Zudem sind die Dämpfe von Benzin gesundheitsschädlich und sollte nicht langfristig hingenommen werden.

Diese Geruchsentferner können helfen dabei, den Geruch von Benzin, Milch oder anderen unangenehmen Gerüchen im Auto zu neutralisieren. Sie wirken, indem sie organische Verbindungen abbauen, die für den Geruch verantwortlich sind, und dabei geruchsneutrale Stoffe produzieren.

Grobe Verschmutzungen wie Kot und Erbrochenes sollten selbstverständlich manuell entfernt werden bevor jegliche Reinigungsversuche unternommen werden.

Geruchsentferner auf Basis von Mikroorganismen sind eine effektive Möglichkeit, um hartnäckige Gerüche im Auto zu neutralisieren. Hier entscheidet man zwischen Organismen, welche die Geruchspartikel in der Luft neutralisieren, und welchen, die zusätzlich die Geruchsquelle selbsttätig „zersetzen“. Letzteres muss gezielter eingesetzt werden.

Es ist jedoch wichtig, die Ursache des Geruchs zu finden und zu beheben, um ein erneutes Auftreten des Geruchs zu vermeiden. Die Mikroorganismen, die primär für die Luft sind helfen zwar eine ganze Weile lang, aber irgendwann werden diese durch schlechte, geruchsbildende Bakterien vertrieben, wenn die Verschmutzung nicht beseitigt wird.

Wenn tiefliegende Verschmutzungen vermutet werden, die nicht so einfach zu reinigen sind, sollten selbsttätig reinigende Mikroorganismen verwendet werden, wie z. B. dipure® DLexa. Dieser kann fast schon wie ein Polsterreiniger gesehen werden.

Für Fälle, in denen der Geruch „in der Luft“ hängt und die Ursache nicht genau zu orten ist, können Geruchsentferner für die Luft angewendet werden. Solch ein Geruchsneutralisierer mit Mikroorganismen ist z.B. dipure® Destral

DLexa 500ml und 5 Liter Kanister

Warum wir von Ozonbehandlungen abraten

Eine sehr beliebte Form der Geruchsneutralisierung ist eine sogenannte Ozonbehandlung. Dabei wird ein Gerät im Fahrzeug aufgestellt, welches über einen langen Zeitraum das Gas Ozon abgibt.

Ozon ist ein sehr reaktives Gas, das in der Lage ist, unerwünschte Geruchspartikel zu zerstören. Allerdings kann Ozon auch eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, insbesondere bei unsachgemäßer Handhabung. Ozon kann die Atemwege reizen und zu Beschwerden wie Husten, Halsschmerzen oder Atemnot führen.

Aber das ist nicht der einzige Grund, warum wir von Ozonbehandlungen abraten. Ozonbehandlungen haben ein akutes Risiko während der Behandlung, daher kann das Fahrzeug nicht benutzt werden in dieser Zeit. Allerdings bestehen weitere Gefahren aus der Reaktivität des Gases mit anderen Stoffen, die sich im Auto befinden.

Wirkliche Studien dazu gibt es nur für wenige Stoffe (unter anderem die Reaktion von Ozon mit Nikotin, vom Berkeley Lab in Kalifornien¸ welche nicht positiv für die Gesundheit ausgefallen ist [EN]), daher sind in vielen Fällen die möglichen Langzeit-Risiken nicht abzusehen.

Letztendlich ist in meinen Augen der Einsatz von Mikroorganismen nicht nur kostengünstiger, zeitsparender und einfacher, sondern auch mit weniger Risiken für die Gesundheit verbunden. Da die Mikroorganismen keine chemischen Reaktionen auslösen können und bereits durchgängig für Menschen und Wirbeltiere jeglicher Art getestet und als ungefährlich eingestuft sind.

Wie setzt man Mikroorganismen richtig gegen Gestank im Auto ein

Wenn du noch nie Mikroorganismen eingesetzt hast, mach dich auf eine Überraschung gefasst: Es ist einfacher als du denkst.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten die zu behandelnden Stellen mit einem milden Reinigungsmittel vorgereinigt werden, jedoch keine Desinfektionsmittel oder scharfen Reiniger verwendet werden. Anschließend sollte man die Stelle gründlich ausspülen und trocknen lassen.

Mikroorganismen wirken langsamer als chemische Reiniger, daher sollte man ihnen mehr Zeit geben. Sie werden auf die noch stinkenden Stellen aufgesprüht oder aufgetragen, dort wirken gelassen und eventuell zu einem späteren Zeitpunkt nachgefüttert. Dazu sprüht man die Stelle erneut ein oder trägt mehr Mikroorganismen auf. Manchmal reicht auch nur ein bisschen handwarmes Wasser, um sie zu „reanimieren“.

Wenn man die zu behandelnde Stelle abgedeckt hält, zum Beispiel mit einer Plastiktüte, wird ein Austrocknen der Mikroorganismen verhindert. Nach einer oder mehreren Behandlungen kann man die Stelle einfach nur nochmal abwischen und dann vollständig trocknen lassen, um die Behandlung abzuschließen.

Es ist auch möglich, die Mikroorganismen einfach im Auto zu versprühen und sie wirken zu lassen, insbesondere wenn bereits eine Grundreinigung durchgeführt wurde und nur noch der Geruch zurückbleibt. Die Stellen müssen nicht zwangsläufig direkt angesprüht werden, da die Mikroorganismen sich im gesamten Fahrzeug verteilen können.

Die wichtigsten beiden Aspekte, die man sich in Bezug auf Mikroorganismen merken sollte: Diese sind „lebendig“ also empfindlich gegenüber allem, was winzigste Lebewesen abtötet oder einschränkt: Säure, Desinfektionsmittel, Alkohol.

Und diese brauchen länger zum Wirken als chemische Reinigungsmittel oder Absorber. Vergleichen kann man das mit einer Herde Schafe im Vergleich zu einem fahrbaren Rasenmäher.

Mit welchen Hausmitteln kann man unangenehme Gerüche aus dem Auto entfernen?

Hausmittel

Der Vollständigkeit halber haben wir hier auch noch eine ausführliche Liste mit Hausmitteln, welche entweder als Geruchsabsorber, Überdeckung oder Reiniger wirken können.

Wie immer sollten Hausmittel nur mit Vorsicht und von jemandem mit ausreichend Erfahrung angewandt werden. Wir übernehmen keine Haftung für entstehende Schäden! Falsch angewendet, können Hausmittel Materialien beschädigen, verfärben und Gerüche sogar permanent verschlimmern.

  • Backpulver / Natron:
    • verteile eine Schicht Backpulver oder Natron auf der betroffenen Stelle und lasse es eine Nacht lang einwirken. Bürste am nächsten Morgen die Stelle gründlich ab. Diese absorbieren Gerüche.
  • Essig
    • trage eine Lösung aus Essig auf die betroffene Stelle auf und lasse es ein paar Stunden einwirken. Essig tötet Bakterien und zersetzt manche organischen Stoffe, um weitere Geruchsbildung zu unterdrücken.
  • Wodka / Alkohol
    • gib etwas Wodka in eine Sprühflasche und besprühe die betroffene Stelle. Es wird primär zum Töten von Bakterien verwendet.
  • Katzenstreu
    • verteile eine Schicht Katzenstreu auf der betroffenen Stelle und lasse es über Nacht wirken. Am nächsten Morgen kannst du den Katzenstreu entfernen und die Stelle absaugen. Dieses absorbiert wie Backpulver oder Natron die Gerüche etwas.

Ein Wort zur Vermeidung von Gerüchen

Wer sein Auto liebt, sollte immer darauf achten, dass bei jeglichen Situationen in denen Gerüche entstehen können, deren Ansammlung so gut es geht unterbunden wird. Wenn also Tiere im Auto transportiert werden oder jemand mit fährt der einen sehr leichten Magen hat, sollten sowohl die Fenster zumindest etwas geöffnet sein und nicht vollends die Arbeit auf die Klimaanlage umgelegt werden. Es hilft zudem, immer ein paar Inkontinenzeinlagen, Reinigungsmittel und eine rolle Papiertücher mitzuführen, um im Notfall schnell reagieren zu können.

Fazit

Es gibt verschiedene Methoden, unangenehme Gerüche aus dem Auto zu entfernen. Eine oberflächliche Reinigung sollte regelmäßig durchgeführt werden, bei hartnäckigen Gerüchen ist jedoch eine gründliche Tiefenreinigung notwendig. Hierbei können Mikroorganismen eine große Unterstützung bieten, um das Auto wieder frisch und angenehm riechen zu lassen. In unserem Shop findest du zahlreichende Geruchsentferner auf Basis von Mikroorganismen, mit denen du deine gewünschten Ergebnisse schnell und einfach erzielen kannst.

(Visited 974 times, 1 visits today)
Schlagwörter: , , , , , , , Zuletzt bearbeitet: 30. August 2023
Schließen