Erbrochenes und Geruch entfernen – So geht’s

Frau mit Übelkeit steht im Raum

Erbrochenes und vor allem den daraus entstehenden Geruch entfernen leicht gemacht. Egal ob Teppich, Polster, Kleidung in der Wohnung oder im Auto: Wir erklären wie.

Erbrochenes (oder auch einfach banal Kotze) zu entfernen ist beileibe kein appetitliches Thema, aber manchmal kommt es doch vor, dass du dich damit auseinandersetzen musst. Ganz gleich ob im Auto, auf dem Teppich, oder auf dem Sofa, je schneller du handelst, desto leichter ist die Reinigung.

Wir haben für dich einige Tipps zusammengestellt, wie du effektiv Kotzflecken und Rückstände entfernen kannst. Wichtig ist auch, dass der Geruch frühzeitig unter Kontrolle gebracht wird.

Hast du mit anderen Gerüchen in der Wohnung zu kämpfen die du gerne neutralisieren willst?

Erbrochenes von Textilien wie Polstern oder Kleidung entfernen

Erbricht sich dein Kind, Gast, Haustier oder vielleicht sogar du selbst auf dem Sofa oder anderen Textilien, ist schnelles Handeln angesagt. Magensäure und Proteine die so ein Kotzfleck hinterlässt haben die hartnäckige Eigenschaft, schnell und tief in die Textilfasern einzuziehen. Hier können Schäden am Textil aber auch langfristige Geruchsquellen entstehen.

Am besten lässt sich Erbrochenes von Polstern mit einem Nasssauger entfernen. Dieser saugt auch weniger feste Bestandteile effizient auf, sodass du Flecken entfernen kannst, bevor sie entstehen.

Hast du ein solches Utensil nicht zur Hand, greife zu Küchentüchern und einem Müllbeutel. Mit den Tüchern kannst du grobes Erbrochenes entfernen, und diese gleich im Beutel entsorgen. Reibe keinesfalls mit den Tüchern auf den Polstern oder Stoffen mit Druck herum, sondern wische diese nur vorsichtig ab. Es soll verhindert werden, dass Erbrochenes in das Polster eingerieben wird. Dies würde nicht nur die Reinigung schwieriger machen, sondern eventuell durch die Magensäure weitere Schäden an den Textilien verursachen.

Nachdem du das grobe Erbrochene vom Polster entfernt hast, geht es an das Bearbeiten der feuchten Stellen. Da die Magensäure samt Inhalt schnell in Textilien einzieht, musst du hier rasch handeln. Schließlich soll verhindert werden, dass ein Geruch zurückbleibt.

Einsatz der richtigen Reiniger

Mit Hausmitteln oder Spezialreinigern machst du dich nun ans Bearbeiten der Polster.

Wichtig: Die Anwendung jeglicher Hausmittel erfolgt auf eigene Gefahr! Wir übernehmen keine Haftung für entstandene Schäden!

Falls du nur Hausmittel zur Verfügung hast, weiche alle betroffenen Stellen mit ein wenig Wasser auf. Trage anschließend ein wenig Waschmittel oder Gallseife auf die feuchten Stellen auf. Reibe diese dann mit Hilfe einer Polsterbürste in die Textilien ein, sodass sich ein Schaum bildet.

Wir empfehlen die Verwendung eines professionellen Mittels mit Mikroorganismen gegen den Geruch von Erbrochenem aus unserem Spezialreiniger Shop.

Gerüche vorbeugen durch schnelle Trocknung

Um bereits eingetrocknete Flecken entfernen zu können, musst du unter Umständen länger und kräftiger reiben. Damit der Reiniger in die Fasern eindringen kann.

Eine kurze Einwirkdauer ist in beiden Fällen jedoch ausreichend. Tupfe die feuchten Stellen anschließend mit Küchentüchern ab, bis das Polster trocken ist. Je trockener, desto besser. Das verhindert, dass sich die Säure im Polster festfrisst und später üble Gerüche produziert. Diese wirst du mit Hausmitteln nur schwer oder manchmal sogar gar nicht mehr los.

Mit klarem Wasser und einer sauberen Polsterbürste reinigst du anschließend sämtliche Flecken weiter. Mache dies solange bis keine Waschmittel- oder Seifenrückstände mehr im Polster vorhanden sind. Danach den Stoff gründlichst trocken tupfen.

Schwangere Frau mit Übelkeit sitzt auf der Couch.
Übelkeit kann jeden treffen.

Wenn Hausmittel an ihre Grenzen stoßen

Manchmal kommt es vor, dass selbst mit größter Sorgfalt beim Reinigen ein sehr unangenehmer Kotzgeruch in die Textilien hineingefressen hat.

Wenn die Gerüche hartnäckig zurückbleiben, solltest du zu speziellen Mitteln greifen, welche Gerüche dauerhaft neutralisieren. Der von uns empfohlene Reiniger zur Entfernung von Erbrochenem (und Geruch) basiert auf Mikroorganismen. Diese zersetzen übelriechenden Rückstände in den Textilien, sodass du die Geruchsquelle dauerhaft neutralisierst.

Hast du diese Schritte alle sorgfältig ausgeführt, dürfte das Erbrochene vom Polster entfernt sein und du hast wieder Ruhe.

Wie entfernt man Erbrochenes im Auto?

Das ist ein fast noch heikleres Thema als Erbrochenes von Polstern zu entfernen: Kotzflecken im Auto zu reinigen. Je nachdem, wo sich der oder die Betroffene übergeben hat, sind die Stellen manchmal schwer zugänglich, und du hast einen noch höheren Reinigungsaufwand.

Erbrochenes im Auto landet nicht immer in einer Tüte
Besonders Kindern ist bei der Autofahrt schnell zum Kotzen zumute.

Auch hier ist schnelles Handeln angesagt, denn wenn die Säure erst einmal in die Polster eingezogen ist, ist es sehr schwer die Gerüche wieder loszuwerden. Im schlimmsten Fall kann sich das auch negativ auf den Wiederverkaufswert des Autos auswirken.

Gehe zunächst genauso vor, wie im oberen Abschnitt „Erbrochenes von Polster entfernen“: Zuerst das Grobe wegmachen.

Verschüttete und verdorbene Milch im Auto kann auch Würgereize auslösen. Wir haben natürlich auch dafür eine Lösung.

Hausmittel zur Reinigung im Auto

Je nachdem, ob du Polster- oder Ledersitze im Auto hast, unterscheiden sich die Hausmittel, die du verwenden könntest um entstandene Kotzflecken zu beseitigen.

Wichtig: Die Anwendung jeglicher Hausmittel erfolgt auf eigene Gefahr! Wir übernehmen keine Haftung für entstandene Schäden!

Um Erbrochenes (bzw. Kotze) von Polstersitzen mit Hausmitteln zu entfernen benötigst du unter anderem warmes Wasser, Essig, etwas Spülmittel sowie Natron oder Backpulver und eine leere Sprayflasche. Idealerweise solltest du einen Nasssauger zur Hand haben.

Bevor wir ein Gemisch zur Reinigung herstellen kannst du Natron oder Backpulver. Diese auf die betroffenen Stellen großzügig auftragen und mindestens eine halbe Stunde lang einwirken und trocknen lassen. Danach kann es mit einem Staubsauger abgesaugt werden.

Ein Gemisch zur Reinigung kann folgendermaßen hergestellt werden: Bei Textiloberflächen mischst du warmes Wasser mit Essig im Verhältnis 8:1 und einen Teelöffel Spülmittel. Bei Ledersitzen mischst du Natron mit Wasser im Verhältnis 3:1. Fülle das Gemisch in eine Sprühflasche.

Sprühe jetzt die Flecken großzügig mit deinem Gemisch ein und schrubbe diese mit einem Tuch ab. Wenn du auf den Autoteppichen Erbrochenes entfernen willst, solltest du anstatt eines Tuches eine professionelle Polsterbürste benutzen und länger schrubben. Bitte stelle sicher, dass du jegliche oberflächlichen Verschmutzungen hier schon beseitigt hast. Dadurch wird verhindert, dass du die Magensäure in das Textil einarbeitest.

Anschließend bearbeitest du die behandelten Stellen mit sauberem Wasser, um auch noch die letzten Rückstände Erbrochenes zu entfernen. Nutze hierzu ein sauberes Tuch. Dieses sollte nass sein für Polster- oder Textilsitze, und feucht für Ledersitze. Achte darauf, dass du möglichst viel von dem Hausmittelchen wieder aus dem Polster entfernst, da du ansonsten zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal tätig werden musst.
Danach tupfst du alles mit einem Tuch trocken.

Gute Belüftung nicht vergessen

Es empfiehlt sich, sämtliche Türen zu öffnen, sodass der Trocknungsprozess schneller vonstattengeht. Sind die Polster oder Fußmatten stark nass, kannst du auch einen Fön auf niedriger Stufe benutzen.

Überprüfe, ob sich Erbrochenes bzw. weitere Kotzflecken zwischen Karosserie und Sitzen befindet. Am besten rückst du den Rückständen mit einer Bürste zu Leibe. Angekrustete Überreste können mit etwas Kraft abgelöst werden. Mit einem Staubsauger kannst du die trocknen Kotzreste dann einsaugen. Übrige Stellen mit der bereits weiter oben erwähnten Reinigungsflüssigkeit aus Natron und Essig bearbeiten und anschließend gründlich abspülen.

Professionelle Mittel auch fürs Auto

Manchmal hat man es mit besonders hartnäckigen Flecken und Gerüchen zu tun. Hier helfen Hausmittel nicht mehr viel, daher solltest du den bereits weiter oben erwähnten Spezialreiniger DLexa mit Mikroorganismen gegen den Geruch verwenden. Dieser dringt tief ins Material ein und bricht die Säuremoleküle effektiv auf. Die Mikroorganismen neutralisieren diese vollständig. Dadurch werden in Zukunft unangenehme Gerüche verhindert.

Der große Vorteil von DLexa besteht darin, dass die Mikroorganismen selbsttätig die Verschmutzung zersetzen. Dadurch kann man auch schwer erreichbare Stellen behandeln. Hier muss die Behandlung nur über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden. Während dieser Zeit in regelmäßigen Abständen die betroffenen Stellen einsprühen.

Damit du nicht mehr so schnell Erbrochenes im Auto reinigen musst, solltest du in Zukunft immer ein paar Plastiktüten griffbereit haben. Falls wieder einem deiner Fahrgäste übel wird.

Weitere Hilfe benötigt?

Du hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann hinterlasse uns doch einfach einen Kommentar! Gerne kannst du dich auch an uns direkt wenden über unsere Kontakt-Seite.

Erbrochenes und Geruch entfernen – So geht’s

Schreibe einen Kommentar