Hundeurin – Was hilft gegen den Geruch?

So einfach kannst Du Hundeurin und Gerüche entfernen.

Welpe pinkelt auf den Boden. Hundeurin-Fleck ist zu sehen.

Da schaut mal eine Sekunde kurz nicht hin: Schon ist es passiert. Der süße Hundewelpe hat auf den guten Teppich gepinkelt. Jeder, der schon einmal einen Hund, insbesondere Welpen hatte, wird sich in dieser Situation wiedererkennen. Besonders dann, wenn der Hundeurinfleck nicht sofort erkannt wird, kann das nicht nur Teppiche, Böden, Sofas oder Wände beschädigen: Der Urinfleck entwickelt irgendwann einen unangenehmen und subtilen Geruch! In diesem Beitrag zeigen wir Dir, wie Du Hundeurin auf Dauer neutralisieren und Gerüche zuverlässig entfernen kannst.

Andere Hunde- bzw. Tiergerüche (vor allem oft im Auto ein Problem) kannst du auch leicht los werden.

Themenübersicht

Hundeurin kann viel Schaden anrichten

Anders als Katzenurin, ist der Geruch von Hundeurin bei weitem nicht so stark und auffällig. Erst, wenn der Hund eine mögliche Krankheit hat oder der Urinfleck bereits eingetrocknet ist, kann man Hundeurin schnell ausfindig machen. Und genau da liegt das Problem: Oft bleibt Hundeurin unentdeckt.

Da Hundeurin nicht wirklich auffällig riecht, treten Herrchen und Frauchen deshalb öfter mal in unentdeckte Pfützen – vor allem wenn gerade ein Welpe eingezogen ist. Wenn der Welpe auch noch ein Rüde ist und irgendwann die Pubertät voll einschlägt, kann die eigene Wohnung oder das eigene Haus schnell zu einem wahren „Markier-Minenfeld“ werden!

Um Hundeurinflecken ausfindig zu machen hilft es eine UV-Taschenlampe zu verwenden. Unter UV-Licht leuchten Urin und andere Flecken deutlich auf.

Je nach Untergrund kann übersehener Hundeurin natürlich zu Schäden führen und unangenehme Gerüche hinterlassen. Deshalb empfehle ich (vor allem bei einem neu eingezogenen Welpen) regelmäßig Böden, Sofa, Teppiche, Decken, Matratzen, und andere Gegenstände, die vom Hund als angenehme Pipi-Unterlage genutzt werden könnten, zu überprüfen. Bereits mit diesem einfachen Tipp kannst Du kostspielige Folgeschäden vermeiden!

Das richtige Reinigungsmittel gegen Hundeurin und Gerüche

Kleiner Hund neben Putzeimer und Wischmopp

Eines vorweg: Mit Wasser alleine ist es nicht getan. Hunde pinkeln oft da hin, wo sie bereits zuvor uriniert haben – die feine Spürnase der Vierbeiner lässt sie dabei auf der Suche nach dieser besonderen Stelle nicht im Stich! Um Hundeurin und den Geruch nachhaltig aus den unterschiedlichsten Materialen entfernen zu können, brauchst Du spezielle Reinigungsmittel.

Selbstverständlich kannst du die Reinigung mit den Mitteln durchführen, die du gerade zur Hand hast. Einfache Seife oder ein Waschmittel bringt dich schon einen großen Schritt zu deinem Ziel. Das einzige Problem hierbei ist der Geruch. Nicht immer kann der Geruch von diesen Mitteln komplett entfernt werden.

Hausmittel gegen den Geruch können eingesetzt werden. Hier gibt es diverse Methoden wie z. B. Backpulver oder ähnliches. Diese sind unserer Erfahrung nach aber weniger effektiv und auch wenn diese generell als Hausmittel bezeichnet werden, hat das nicht unbedingt jeder Mensch gerade vorrätig.

Wir empfehlen hier Reinigungsmittel, die mit Hilfe von Mikroorganismen und Enzymen Hundeurin und den Geruch sicher auflösen. Dabei schonst du sowohl das bereits durch den Urin angegriffene Material und musst dir keine Gedanken um gesundheitliche Risiken für deinen Vierbeiner machen.

Hier zwei unserer Empfehlungen

Bio Urin Attacke – Katzenurinentferner

Bio Urin Attacke Produktfoto
Bio Urin Attacke ist eigentlich für Katzenurin, funktioniert aber wunderbar bei Hundeurin. Versprochen!

DLexa – Geruchsentferner und Reiniger für Textilien und Polster

DLexa Produktfoto
DLexa ist wunderbar geeignet um Hundeurin zu entfernen. Es braucht etwas länger um zu wirken als konventionelle Reiniger, dafür ist es umso gründlicher.

Die Wirkung von Mikroorganismen und Enzymen

Erfolgsversprechende Reinigungsmittel zum Entfernen von Hundeurin weisen Mikroorganismen und/oder Enzyme auf. Dabei haben Mikroorganismen die Aufgabe, Stoffe zu „verzehren“. Enzyme wiederum greifen mit bestimmten biochemischen Abbauprozessen Verschmutzungen und Gerüche an und beseitigen diese durch den Prozess der Fermentierung. Die von uns Verwendeten Mikroorganismen sind völlig ungefährlich für Mensch und Tier und damit eine grüne Alternative zu konventionellen Reinigungsmitteln.

Die richtige Methode um Hundeurin zu entfernen

Ob Sofa, Fußboden oder Matratze: Jede Unterlage muss unterschiedlich gereinigt werden, um Hundeurin und Gerüche vollständig und nachhaltig entfernen zu können. In diesem Abschnitt zeigen wir Dir nun die häufigsten Orte, an denen sich Hundeurin befinden kann, und wie Du ihn erfolgreich loswirst.

Teppiche und Fußböden

Bei Teppichen und Fußböden solltest Du im ersten Schritt erst einmal so viel Hundeurin wie möglich aufsaugen. Dazu eignen sich am besten Papierhandtücher (Küchentücher). Nimm dazu einen kleinen Stapel an Papierhandtüchern und drücke sie auf die Stelle, wo der Hundeurin sitzt. Wiederhole diesen Vorgang, bis kein Urin mehr an den Papierhandtüchern hängen bleibt. Nachdem die Stelle vollständig trocken ist, kann Du auch schon das Reinigungsmittel auftragen und für kurze Zeit einwirken lassen. Danach wischst du das Reinigungsmittel ab, spülst die Stelle mit etwas klarem Wasser aus und lässt sie dann in Ruhe austrocknen.

Hund liegt auf Kissen

Polster und Matratzen

Anders verhält es sich mit Hundeurin auf Polstern und Matratzen. Hier reicht ein Antrocknen der Stelle nicht aus, denn Hundeurin kann sich leicht einen Weg ins Innere von Polstern und Matratzen bahnen. Besonders wenn der Hundeurin tief hineinreicht, kann der Geruch selbst nach längerer Zeit wieder hervorkommen.

Deshalb solltest Du das Reinigungsmittel zeitnah und gleichmäßig über die gesamte Stelle auftragen, auf der Hundeurin zu finden ist. Anschließend greifst Du zu einer Plastiktüte. Diese legst Du einfach auf den Urinfleck und drückst sie mit viel Kraft gegen das Polster oder die Matratze und knetest die Stelle richtig gut durch. Dadurch kann sich das Reinigungsmittel optimal verteilen und den Hundeurin auch in tieferen Ebenen erreichen und erfolgreich auflösen. Nach einer Einwirkungszeit von 15-30 Minuten kannst Du das Reinigungsmittel mit Papiertüchern aufnehmen und die Matratze oder das Polster zum Trocknen offen liegen lassen.

Bei besonders dicken Polstern und Matratzen empfehlen wir zusätzlich den Einsatz von einem Nass-Sauger. Auch wenn das auf den ersten Blick nach Mehraufwand klingt, ist es bei dicken Polstern und Matratzen fast unumgänglich. Nass-Sauger kannst Du übrigens bequem bei deinem Baumarkt um die Ecke ausleihen!

Was tun, wenn es nach der Reinigung noch nach Hundeurin riecht?

In einigen Fällen kann es durchaus vorkommen, dass selbst nach einer ausgiebigen Reinigung Hundeurin immer noch zu riechen ist. Das kann zum einen daran liegen, dass nicht genug Reinigungsmittel benutzt wurde.

Hier verschätzen sich selbst Profis oftmals bei der Menge. Da Reinigungsmittel gegen Hundeurin erst durch Mikroorganismen und Enzyme ihre volle Wirkung entfalten können, kann es auch mal passieren, dass Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder auch die Materialbeschaffenheit die Wirkung dieser kleinen Helfer beeinflusst.

Auch kann es vorkommen, dass sich immer noch Reste von Hundeurin an der Stelle befinden, die Du bereits gereinigt hast. Gerade bei dicken Polstern und Matratzen kann es passieren, dass das Reinigungsmittel nicht tief genug eindringen kann.

Was bei Mikroorganismen zu beachten ist

Solltest du ein Mittel mit Mikroorganismen verwenden, kann es in seltenen Fällen dazu kommen, dass der Geruch entweder stärker wird oder ein anderer unangenehmer Geruch entsteht. Dies ist grundsätzlich ein positives Zeichen. In der Regel bedeutet dies, dass die Mikroorganismen nicht gegen die Säure oder Bakterien ankommen. Zu lösen ist das Problem ganz einfach: Die Anwendung wiederholen und erneut wirken lassen. Sollte die Stelle zu schnell trocknen, kann Plastikfolie oder eine Einkaufstüte auf die Stelle gelegt werden um Verdunstung zu verringern.

Sollte der Geruch sich gar nicht verändern deutet dies in der Regel auf eine Unwirksamkeit der Mikroorganismen hin. Ursachen sind beispielsweise zuvor verwendete Mittel, Imprägnierungen, Gerbmittel und vieles mehr, welche die Wirkung einschränken. In diesem Fall sollte die Stelle gründlichst mit klarem Wasser gespült und trocknen gelassen werden, bevor eine erneute Behandlung gestartet wird.

Schlusswort

Das war’s auch schon mit diesem Beitrag über das Entfernen von Hundeurin und Gerüchen. Wir hoffen, dass Du ein paar wertvolle Tipps mitnehmen konntest!

Falls Du Fragen hast oder Informationen zum Entfernen von Hundeurin oder unsere Reinigungsmittel benötigst, stehen wir dir über unser Kontaktformular gerne jederzeit zur Seite!

Du kannst auch gerne Fragen direkt in den Kommentaren unter dem Beitrag stellen.

Pärchen spaziert mit Hund auf dem Arm.
Hundeurin – Was hilft gegen den Geruch?

Schreibe einen Kommentar