Rauchgeruch Entfernen ► die definitive Anleitung

Sie bekommen Besuch und möchten die Wohnung schnell noch von Rauchgeruch befreien? Vielleicht haben Sie einen alten Schrank gekauft und dieser riecht nach Rauch? Oder Sie waren unterwegs bei einer Grillparty und jetzt riecht die Kleidung rauchig? Diese und weitere Probleme zum Thema Rauchgeruch entfernen gehen wir in diesem Beitrag an.

Generell hilft diese Vorgehensweise gegen alle Arten von Rauchgeruch. Dies beinhaltet Nikotin- bzw. Zigarettenrauchgeruch oder kalten Rauchgeruch, Feuergeruch z. B. vom Kaminfeuer, Rauchgeruch von Kohle (z. B. vom Grillen) und Rauchgeruch, welcher durch verbranntes Essen entsteht.

In diesem Beitrag finden Sie alle Schritte zur Entfernung von Rauchgeruch mit Anleitungen für Wohnungen, Schränke und Kleidung. Der Schwerpunkt in diesem Beitrag liegt bei Rauchgeruch welcher von Tabak verursacht wurde. Weiter unten finden Sie auch weiterführende Verweise zu Artikeln, welche Brandgeruch und Rauchgeruch in der Kleidung im Detail erklären.

Sie haben ein Problem mit Rauchgeruch im Auto (Fahrzeug, Wohnmobil, Camper)? Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung von uns, die Ihnen hilft das Geruchsproblem zu lösen.

Wieso ist Rauchgeruch so hartnäckig?

Wie Rauchgeruch entsteht ist denke ich selbstverständlich. Aber wieso bleibt dieser so lange erhalten? Nach einer Grillparty oder einem Abend am offenen Feuer riecht die Kleidung manchmal wochenlang. Grund hierfür sind Harze, Ruß und Teer.

Wer schon mit Harz oder Teer zu tun hatte, weiß, wie hartnäckig diese Ablagerungen sind. Diese Substanzen sind extrem klebrig und schwer abzulösen. Man kann sich also vorstellen, wie die Kleidung, die Tapeten oder sonstige Oberflächen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die mikroskopisch kleinen Partikel setzen sich in jede offene Pore. Gerade Kleidung bietet den perfekten Sammelplatz. Wie ein Filter nimmt diese einen großen Teil des Teeres und Harzes auf und sammelt diese zwischen den Fasern.

Auch Tapeten, Wände und Holz nehmen diese Geruchspartikel leicht auf. Selbst wenn die Oberfläche noch so glatt wirkt, ist diese sehr porös und hat viele winzige Einkerbungen. Daher können auch Kunststoff, Glas und Metall eine Geruchsquelle für Rauchgeruch werden.

So entfernt man Rauchgeruch richtig

Rauchgerüche aus der Wohnung entfernen ist keine Zauberei oder Unmöglichkeit. Rauchgeruch zu entfernen hängt davon ab, wie sauber man die Oberflächen bekommt. Dies geht bei Metall, versiegeltem Holz und hochwertigem Kunststoff am einfachsten. Geöltes oder rohes Holz, Textilien oder Stein/Mauerwerk sind dagegen ein großes Problem.

Rauchgeruch Entfernen Infografik - Liste von Geruchsquellen

Rauchgeruch nach einem einmaligen Vorfall

In Fällen in denen der Rauchgeruch durch z. B. ein offenes Feuer in der Wohnung, angebranntes Essen, einem umgekehrten Kaminzug oder ähnlicher Vorfälle entstanden ist, haben wir eine spezielle Lösung für Sie.

Gegen diese Art von Rauchgeruch hilft unser Brandgeruch-Entferner. Dieser funktioniert vor allem dann gut, wenn die Rauchbelastung nicht über einen langen Zeitraum angesammelt wurde.

Wichtig dabei ist, dass diese Fälle kein Dauerzustand sind. Wenn regelmäßig in der Wohnung geraucht wird oder ein offener Holzofen darin steht, sollten Sie weiterlesen.

Mittel gegen Rauchgeruch

Jeder bevorzugt eine andere Methode. Wir stellen unsere Favoriten vor und erklären auch, warum wir uns für diese entschieden haben.

Ozongeräte in der Kritik

Laut einer Studie des Berkeley Lab der Universität von Kalifornien sind Ozongeräte eine gefährliche Sache. Vorallem dann, wenn diese gegen Rauchgeruch in Räumen und Fahrzeugen eingesetzt werden. Zu dieser Erkenntnis gelangten sie bereits im Jahr 2010.

“Wir haben nicht nur herausgefunden, dass Nikotin aus Passivrauch mit Ozon reagiert um ultrafeine Partikel zu erzeugen – eine neue und erstaunliche Entdeckung – sondern wir haben auch festgestellt,  dass einige oxidierte Nebenprodukte von Ozon und Nikotin eine höhere Einstufung im Asthma-Gefahrenindex aufweisen als Nikotin selbst.”

Berkeley Lab, Kalifornien, 2010 (Originalquelle, Englisch)

Wir sind der Meinung, dass die Anwendung von Mikroorganismen im Bezug auf die Gesundheit am vorteilhaftesten ist. Selbstverständlich bezugnehmend auf den aktuellen Stand der Wissenschaft.

Unser Favorit: Mikroorganismen

Professionelle Geruchsentferner mit Mikroorganismen gegen Rauchgeruch sind unserer Meinung nach die Investition wert. Der Aufwand, ohne diese Mittel Rauchgeruch zu entfernen, ist einfach wesentlich höher als die Kosten für die Produkte.

Sowohl aus dem gesundheitlichen, sowie dem finanziellen Aspekt, sind Mikroorganismen die ideale Lösung. Sie kosten weniger als viele andere Varianten und sind, laut aktuellem Stand der Wissenschaft (und das seit mehr als 10 Jahren), gesundheitlich völlig unbedenklich. Die Mikroorganismen sind nicht-pathogen, was soviel heißt wie nicht-ansteckend für Zellen von Menschen und Wirbeltieren jeglicher Art.

Damit sind diese nicht gefährlicher als Mikroorganismen, welche wir nutzen um Bier, Brot, Joghurt oder Schokolade zu erzeugen.

Empfehlung der Experten

Für eine schnelle UND dauerhafte Abhilfe gegen Zigaretten-Rauchgeruch helfen allem voran unsere Geruchsentferner. Hierbei besonders New Fresh Air gegen Rauchgeruch und Destral gegen Rauchgeruch. Diese empfehlen wir besonders wenn Sie öfter mit dem Problem konfrontiert werden, eine dauerhafte Geruchsbeseitigung erwünscht ist oder Sie einfach das Beste wollen.

Weiter unten erhalten Sie zudem eine ausführliche Liste mit Methoden und Alternativen um Rauchgeruch schnell oder dauerhaft zu beseitigen. Darunter auch einige Hausmittel, wenn Sie wirklich lieber den Aufwand in Kauf nehmen möchten.

Unsere Mittel helfen sowohl bei Rauchgeruch in der Wohnung (in Möbeln und Schränken), in Fahrzeugen sowie bei Kleidung und Schuhen. Ein großer Vorteil gegenüber z. B. Ozongeräten ist, dass Sie die Räume nicht verlassen und diese sofort weiter benutzen können. Ozongeräte stellen außerdem wie bereits erklärt eine Gefahr für die Gesundheit dar.

Der Unterschied der beiden hier vorgestellten Mittel ist der folgende: Destral hat eine stärkere Langzeitwirkung, New Fresh Air hat eine stärkere Sofortwirkung. Beide Mittel ermöglichen eine schnelle und dauerhafte Geruchsneutralisierung.

Die Geruchs-Entferner arbeiten auf Basis von Enzymen und Mikroorganismen. Diese funktionieren anders als Geruchsabsorber die man z. B. im Supermarkt kaufen kann. Mehr sprühen bringt nicht bessere oder schnellere Ergebnisse. Daher sollte man nur so viel versprühen wie nötig ist, um den Raum oder das Objekt leicht eingenebelt zu haben.

Für eine dauerhafte Geruchsbeseitigung sollte man über einen Zeitraum von mehreren Tagen im Abstand von mehreren Stunden regelmäßig nachsprühen um die Wirkung aufrecht zu erhalten. Die Mikroorganismen bauen die Gerüche dann langsam aber sicher ab.

Abgebrannte Zigarette

Rauchgeruch schnell entfernen

Rauchgeruch kann mit den richtigen Methoden kurzfristig entfernt werden. Wohingegen dauerhafte Geruchsbeseitigung etwas mehr Aufwand erfordert.

Hier eine Liste mit ein paar Methoden und Hausmitteln, die im Notfall Abhilfe schaffen. Dies sind die schnellen Varianten. Wenn Sie eine langfristige Lösung suchen, schauen Sie weiter unten.

Rauchgeruch in der Wohnung

Um Rauchgeruch aus der Wohnung zu bekommen gibt es viele Vorgehensweisen und Tricks. Rauchgeruch in der Wohnung setzt sich besonders in Textilien und den Tapeten fest. Wenn Sie primär den Geruch von Zigarettenrauch entfernen möchten, können Sie folgendes versuchen.

Aschenbecher entfernen

Entfernen Sie alle Aschenbecher und Utensilien wie offen liegende Tabakbeutel und ähnliches. Die Aschenbecher sollten geleert und gereinigt werden. Wenn Sie die (kalte) Asche in einen Mülleimer in der Wohnung leeren, sollten Sie diesen gut verschließen oder draußen ausleeren gehen.

Oberflächen abwischen

Wischen Sie alle leicht zu reinigenden Oberflächen ab. Fensterrahmen, Heizungen, Tische und Schränke sollten abgewischt werden. Ein Haushaltsreiniger (z. B. ein Kunststoff-Reiniger oder ein Allzweck-Reiniger) helfen den Teer und das Harz abzulösen. Zudem werden durch die Verdunstung des Reinigungsmittels die enthaltenen Duftstoffe in die Luft abgegeben. Dies widerrum hilft den Zigarettenrauchgeruch zu überdecken.

Fenster nicht vergessen

Fensterscheiben können eine Quelle von Rauchgeruch werden. Auch wenn diese auf den ersten Blick sauber wirken, sollten sie gründlich gereinigt werden. Teer und Harz sammelt sich in den winzigsten, für das Auge unsichtbaren Unebenheiten.

Gut durchlüften

Simpel, aber wird gerne vergessen oder falsch gemacht. Nur die Fenster zu kippen reicht nicht. Vor allem gegenüber liegende Fenster sollten zum Stoßlüften 10-15 Minuten geöffnet werden. Auch wenn es kalt draußen ist.

Regelmäßiges Lüften sollte generell passieren wenn man in der Wohnung raucht oder z. B. Verbrenneröfen laufen hat.

Kerzen und Räucherstäbchen

Ein Rauchgeruch durch einen anderen ersetzen klingt zwar im ersten Moment etwas bizarr, ist aber sehr effektiv. Sie suchen sich einfach eine Kerze oder ein Räucherstäbchen mit einem angenehmeren Duft aus und zünden diese für eine Weile an.

Essig

Essig hilft Gerüche zu absorbieren aber riecht selbst nicht angenehm. Im Notfall kann dies aber eine Lösung sein. Es sind zwei Methoden Essig einzusetzen möglich:

Füllen Sie eine Schale mit Essigwasser (1 Teil Essig auf 10 Teile Wasser) und lassen Sie diese im Raum stehen. Jedoch kann es eine Weile dauern, bis ein Unterschied bemerkbar ist.

Dieser kann auch mit Wasser verdünnt als Putzmittel eingesetzt werden um Oberflächen von Gerüchen zu befreien.

Möbel im Freien belüften

Möbel nach draußen stellen. Sofern diese nicht zu schwer sind ist dies eine effektive Methode. Die intensive Belüftung löst Geruchspartikel aus den Fasern und trägt diese mit dem Wind davon. Besonders effektiv, wenn es nicht unbedingt windstill ist.

Natron

Natron, der König unter den Hausmitteln. Sie können Teppiche und Möbel mit Natron bestreuen und dies bis zu 3 Tage lang einwirken lassen. Natron bindet Gerüche recht effektiv. Diesen anschließend mit einem Staubsauger einfach absaugen.

Dampfreinigung

Eine Dampfreinigung hilft besonders gut gegen tief sitzende Rauchgerüche in Polstern und Teppichen. Die Wärme und Feuchtigkeit bindet die Gerüche an die Wassermoleküle, welche dann mit verdampft und somit aus dem Material entfernt werden. Geruchsquellen wie Harze und Teer werden mit heißem Wasser und Dampf viel leichter abgelöst.

Gardinen und Vorhänge waschen

Gardinen und Vorhänge funktionieren wie ein Filter, welcher alle möglichen Gerüche aufnimmt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Rauchgeruch einfach nicht verschwindet, kann es auch oft an den Gardinen liegen. Selbst wenn diese sauber wirken.

Waschen Sie die Gardinen häufiger, wenn Sie den Rauchgeruch eindämmen wollen.

Rauchgeruch dauerhaft entfernen

Um Rauchgeruch dauerhaft zu entfernen muss man systematisch vorgehen. Bei dieser Beschreibung gehen wir von einer durch Rauchgeruch belasteten Wohnung aus. Die Vorschläge gelten fortschreitend für extremere Fälle. Sie sollten nach jedem Schritt evaluieren, ob weitere Maßnahmen nötig sind.

Lose Textilien entfernen und reinigen

Lose Textilien wie Gardinen, Kissen- und Polsterbezüge, Tischdecken, kleine Teppiche und Läufer werden zuerst entfernt und zumindest gewaschen. Optional aber empfohlen ist die Anwendung eines Geruchsentferners. Diesen vor dem Waschen anwenden.

Glatte Oberflächen gründlichst reinigen.

Glatte Oberflächen, darunter Holz, Glas, Kunststoff und Metall müssen gründlich gereinigt werden. Auch dann, wenn diese sauber wirken. Naturholz und Kunststoff sollten zudem mit einem Geruchsentferner behandelt werden.

Auch wenn es nicht den Eindruck macht, können diese Oberflächen eine starke Geruchsquelle darstellen.

Geruchsentferner anwenden

An diesem Punkt ist ein Geruchsentferner die effektivste Methode um die teuren nachfolgenden Schritte eventuell überflüssig zu machen.

Wir empfehlen hier besonders Destral für dauerhafte Ergebnisse oder alternativ New Fresh Air wenn es besonders schnell gehen soll. Für Fälle in denen es kein Zigaretten-Rauchgeruch ist gibt es noch den Brandgeruch-Entferner.

Die Geruchsentferner werden sparsam in den Räumen verteilt. Oberflächen, Möbel und Wände werden hauchfein mit dem Mittel benebelt und wirken gelassen. Die Anwendung sollte nun alle paar Stunden (2-4 Stunden Abstand) wiederholt werden. Die Mikroorganismen bauen die Gerüche dann langsam ab. Selbst die Gerüche, die tiefer im Material sitzen.

Bei extrem stark von Rauchgeruch belasteten, vergilbten Tapeten sollten diese zuerst entfernt werden. Die Geruchsentferner sind auf nacktem Putz besonders effektiv um Gerüche aus den Mauern zu holen. Mehr dazu weiter unten.

Teppiche und Möbel dampf-reinigen

Alle nicht leicht beweglichen Objekte sind mit einem Geruchsentferner zu behandeln und anschließend zu dampf-reinigen. Die Dampfreinigung ist eine der effektivsten Methoden um feste Bestandteile wie Harz und Teer aus den Fasern zu lösen.

Falls keine Möglichkeit zur Dampfreinigung besteht, kann dieser Schritt ausgelassen werden und stattdessen der Geruchsentferner über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

Wichtig: Viele große Möbelstücke wie Sofas und Sessel haben einen Hohlraum der von hinten oder unten zugänglich ist. Dieser muss dringendst mit einem Geruchsentferner behandelt werden. Wenn dies nicht geschieht kann der Geruch aus dem inneren Polster wieder hervor dringen.

Tapeten ersetzen und Nikotinsperre anwenden

Wenn der Rauchgeruch trotz allem wieder durch kommt, sollten die Tapeten als nächstes angegangen werden. Tapeten funktionieren wie ein Filter, da Sie dazu konzipiert sind Luft durch zu lassen. Dadurch setzt sich natürlich auch viel Rauch darin ab. Dieser dringt auch bis in den Putz und die Wände ein.

Die nackten Wände behandeln

Nach Entfernung der Tapeten ist es besonders empfehlenswert einen Geruchsentferner anzuwenden. Dieser hilft den übrigen Rauchgeruch aus dem Putz und Mauerwerk zu entfernen. Neue Tapeten können nach der Behandlung problemlos aufgebracht werden.

Sofern die Tapeten ersetzt wurden, sollte nun mit einer Nikotinsperre (erhältlich z. B. auf Amazon) gearbeitet werden. Dies verhindert auch, dass der Geruch von den Wänden zurück in die Wohnung gelangt.

Wenn der Rauchgeruch wieder kommt

Tapeten nehmen Rauchgeruch sehr stark auf. Zudem lassen diese den Rauchgeruch bis in die Wände und das Mauerwerk ziehen. Nach einer Behandlung mit Geruchsentfernern kann es sein, dass Sie den unangenehmen Geruch nach ein paar Tagen wieder wahrnehmen.

Dies geschieht durch Schwankungen in der Luftfeuchtigkeit. Diese sorgen für Ausdünstungen aus den Wänden, welche wie ein Filter Harz, Teere und Nikotin aufgenommen haben und diese nun langsam an die Luft abgeben.

Dies kann durch eine langfristige Behandlung mit Geruchsentfernern unter Kontrolle gebracht werden. Eine Garantie gibt es an dieser Stelle leider nicht.

Je nach dem wo der Geruch sitzt, ist es unterschiedlich schwierig diesen zu beseitigen. In manchen Fällen helfen auch die besten Mittel nicht mehr.

Manche Extremfälle sind einfach verloren. Im schlimmsten Fall müssen Tapeten, Möbel oder sogar Bauelemente entfernt werden.

Geruchsquelle finden

Um herauszufinden welches Objekt den Geruch an den Raum zurück gibt, können Sie mit z. B. New Fresh Air oder Destral arbeiten. Diese Mittel können für einen Neutralisierungstest verwendet werden. Hierzu wird eine einzelne 500 ml Flasche des Mittels verwendet. Dieses wird im Abstand von mehreren Stunden hauchfein im Raum vernebelt. Durch die Anwendungen werden unbelastete Objekte geruchsneutral und schließen somit als Geruchsquelle aus. Somit können Sie sich langsam an die Geruchsquelle vortasten.

Wenn die Geruchsquelle trotzdem nicht zu finden ist, können vor allem die Wände und Decke verantwortlich sein.

In der Regel hat man eine Vermutung, welche Objekte am stärksten belastet sind. Diese zu entfernen hat höchste Priorität.

Rauchgeruch vorbeugen

Rauchgeruch entfernen ist eine Sache. Vorbeugen hilft das Problem in Zukunft zu vermeiden. Wir haben ein paar Tricks und Vorgehensweisen für Sie zusammen getragen. Manche davon selbstverständlich, aber dennoch effektiv.

Regelmäßig Lüften

Tägliches Stoßlüften, vor allem in der Winterzeit ist sehr wichtig. Gerade wenn draußen Minusgrade sind wird doch vermehrt in der Wohnung geraucht statt draußen. Auch Öfen und Herde sind in dieser Jahreszeit stark in Nutzung.

Als Faustregel gilt, man sollte jeden Tag mindestens 2 mal 10 Minuten lang Stoßlüften. Alle Fenster oder zumindest gegenüber liegende Fenster sollte in dieser Zeit voll geöffnet werden. Ein ständiges Kippen der Fenster ist weniger effektiv und kühlt die Wohnung stärker aus.

Draußen rauchen

Sofern nicht zu vermeiden, sollte draußen geraucht werden. Dies ist selbstverständlich. Wer seine Wohnung und Gäste besonders schonen möchte, verzichtet auf die Zigarette in der Wohnung.

Alternative: Wenn dies nicht möglich oder nicht gewünscht ist, kann auch ein einzelner Raum als “Raucherraum” designiert werden. Dieser kann dann auch regelmäßiger gelüftet und gereinigt werden um den Rauchgeruch unter Kontrolle zu halten.

Türen geschlossen halten

Wenn Sie in der Wohnung rauchen, sollten Sie die Türen zu anderen Räumen möglichst geschlossen halten, damit der Rauchgeruch sich nicht unkontrollierbar verteilt. Gerade Räume wie Schlafzimmer sind leicht zu schonen, da diese nicht durchgehend betreten werden.

Diese Methode hilft vor allem, wenn beim Rauchen die Fenster in diesem Raum geöffnet werden, damit ein Teil des Rauchgeruches nach draußen ziehen kann.

Nikotinsperre anwenden

Sie können die Wände zur Vorbeugung mit einer Nikotinsperre (z. B. von Amazon) bestreichen. Diese verringert Nikotinablagerungen an den Wänden und unterbindet somit Geruchsbildung. Kalter Rauchgeruch wird damit auf ein Minimum reduziert.

Diese kann auch genutzt werden um alten Rauchgeruch in den Wänden nicht mehr durchdringen zu lassen.

Vermeiden Sie offene Schränke und Regale

Vermeiden Sie offene Schränke und Regale. Besonders wenn Bücher oder Kleidung darin aufbewahrt werden. Bücher und Textilien nehmen Rauchgeruch auf wie ein Schwamm und geben diesen mit der Zeit an die Raumluft zurück. Offene Regalböden und Schränke sollten dann nur für leicht abwaschbare Dekorationen genutzt werden.

Regelmäßigere Reinigung

Besonders Gardinen, Textilien und Holzoberflächen in einer Raucher-Wohnung regelmäßig reinigen, auch wenn diese nicht schmutzig wirken.

Die Verfärbungen durch Nikotin sind sehr subtil und werden oft viel zu spät bemerkt. Wenn eine weiße Gardine gelb ist, ist diese bereits eine starke Geruchsquelle vergleichbar mit einigen Zigarettenstummeln. Beugen Sie dem Problem vor. Ein Kalender mit regelmäßigen Erinnerungen zur Reinigung hilft dies nicht zu vergessen.

Umsteigen auf E-Zigaretten

E-Zigaretten arbeiten mit Dampf statt Rauch. Die Ablagerungen sind daher weniger hartnäckig. Es entstehen auch weniger Verbrennungsgase und Ruß.

E-Zigaretten gibt es z. B. bei Amazon.

Mann dampft eine E-Zigarette
E-Zigaretten haben eine schwächere Geruchsbelastung, da sie Dampf statt Rauch erzeugen

Weitere Hilfe

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema oder ein anderes Problem? Kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ähnliche Artikel

Voller Aschenbecher

Rauchgeruch Entfernen ► die definitive Anleitung